Was Sie unternehmen können

Bis September geht es nun darum, den tschechischen Umweltminister darin zu unterstützen, den Bau der Staustufen abzulehnen. Gleichzeitig muss auf den tschechischen Verkehrsminister Druck ausgeübt werden, sich von weiteren Ausbauplänen an der Elbe zu trennen.

Schreiben Sie die entsprechenden Ministerien ihre Meinung. Sie können dazu auch die von uns vorformulierten Schreiben verwenden (zu finden in unserem download-Bereich).

Herrn Umweltminister M. Kuzvart, MZP CR, Vrsovicka 65, 100 10 Praha 10

Herrn Verkehrsminister J. Schling, MDS CR, P.O. Box 9, Nábrezí Ludvíka Svobody 12/22, 110 15 Praha 1

Für den Bau der Staustufen will sich Tschechien um Fördergelder der Europäischen Union bewerben. Fordern Sie die EU auf, diese Staustufenprojekte nicht zu fördern!

Europäische Kommission, Margot Walström, Büro: BU-5 4/07, Rue de la Loi 200, B-1049 Brüssel

Bitte informieren Sie uns, im Falle, dass Sie die Ministerien oder die Europäische Kommission anschreiben. So haben wir einen Überblick über die Resonanz auf unser Bemühen und können besser argumentieren. Sehr würden wir uns auch über eine Kopie Ihrer Schreiben freuen (Adresse / Fax / E-Mail siehe Kontakt).

Bitte lassen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten wissen, dass man etwas für die Elbe tun sollte, und was man für sie tun kann. Nutzen Sie die in unserem download-Bereich für Sie zusammengestellten Dokumente.

Eine Einwendung als Beispiel finden Sie in unserem download-Bereich (im pdf-Format (31 kB) für Adobe® Acrobat® Reader Version 2.1).

Wie sie sich sonst einbringen können, erfahren Sie direkt bei uns (siehe Kontakt).

Zur Startseite Staustufen.
Weiter zu den anderen Themen geht's über Leben-in-Dresden.de.
webmaster@Leben-in-Dresden.de