Presseartikel zur OB-Wahl 2001

Endgültig: Roßberg kann Mittwoch als OB anfangen

Auch Regierungspräsidium gibt grünes Licht für Amtsübergabe im Rathaus

Dem Amtsantritt von Ingolf Roßberg als Oberbürgermeister am 1. August steht nichts mehr entgegen. Nach Angaben von Vize-Stadtwahlleiter Jörg Dreier hat jetzt auch das Regierungspräsidium (RP) die Wahl vom 24. Juni für gültig erklärt. Durch den Einspruch eines Wählers schien Roßberg nicht direkt OB, sondern zumindest vorerst nur „Amtsverweser“ werden zu können. Der Wähler aber zog seine Kritik nach einem Gespräch mit Roßberg vergangene Woche zurück. Dreier hatte danach bereits freie Bahn zur Amtsübergabe gesehen. Vom RP war jedoch damals zu hören, man müsse die Sache erst prüfen. Roßbergs Weg zum OB-Sessel: Heute in Wuppertal Koffer und Kisten einladen, Freitag fahren, Sonnabend in Dresden ausladen, Mittwoch anfangen.

Dresdner Neueste Nachrichten (sta) 25. Juli 2001

Nächster Artikel: Suche nach der „Nadel im Heuhaufen“ beginnt

Vorheriger Artikel: Die Karten sind gemischt, gelten die Regeln noch?

Übersicht: Alle Artikel

Königsbrücker | OB-Wahl | Staustufen | Leben-in-Dresden